Frau Koma kommt!

Drama (2 D / 4 H / 1 Dek)

frei zur UA

 

Das Unbegreifliche passiert: Ein Schüler erschießt seine Lehrerin, um anschließend durch die Schule zu wüten, seine Mitschüler und Lehrer, mit in den Tod zu reißen.

 

Frau Koma kommt! behandelt die Ursachen und Folgen einer solchen Tat: Was für ein Mensch ist ein Täter, wie werden Menschen zu Opfern und welche Rolle spielen Gesellschaft und Medien bei einem derart extremen Ereignis? Zur Dramatisierung des Themas werden postdramatische, prosaische und dramatische Textabschnitte verbunden. So werden verschiedene Perspektiven auf das Geschehen und die Hintergründe ermöglicht.

 

Analog zur Struktur des Amoklaufs ist Frau Koma kommt! ein organisierter und strukturierter Theatertext. Projektionsebene ist die "Tat", die in prosaischen Szenen dem Stück hinterlegt ist. Die anderen Szenen wechseln zwischen den "Tätern", den "Opfern" und dem "Lustigen Zwischenspiel", hinter dem sich eine groteske Fernsehshow verbirgt.
Die Rolle des Täters oder auch der Täter übernehmen im Stück vier Stimmen, die erst nur bruchstückhaft von sich und ihrer Tat erzählen, um dann langsam Szene für Szene immer mehr von sich selbst, ihrer Umwelt und ihren Aggressionen preiszugeben. Ihre Geschichte wird nur in ihrer Reaktion und Emotion deutlich. Um die Person eines Täters zu dokumentieren, wurden Briefe und Kommentare von realen Amokläufern als Quellen benutzt und in die Täter-Szenen eingearbeitet.
Individuelle Schicksale erleben wir hingegen bei den Augenzeugen, die in verschiedener Art und Härte unter dem Amoklauf zu leiden haben. Die Polizistin muss zusehen, wie ihr Kollege und Lebensgefährte lebensbedrohlich angeschossen wird. Der Moderator berichtet eher zufällig live vom Geschehen. Ein Schüler verschläft den Schulbeginn und damit beinahe den ganzen Amoklauf.
Wie Menschen Opfer solch einer Katastrophe werden, verdeutlichen die Geschichten der Lehrerin und der namenlosen Schülerin, die den Amoklauf beide mit ihrem Leben bezahlen müssen.
In vierter Perspektive erzählen zwei tote Amokläufer in einer TV-Show in makaberster Weise von anderen "faszinierenden" School-Shootings und listen statistische Daten und Rankings auf. Dies öffnet sowohl einen Blick auf die Medien und unsere Gesellschaft als auch auf die Psyche des Amokläufers.

 

LESEPROBE

Manuskriptanforderung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.