Hasenfuß

BRAENDLE Christoph

Tragikomischer Monolog (1 H / 1 Dek)

 

Aus Feuer wird Erde. Aus Erde wird Eis. Aus Eis wird Wasser. Aus Wasser wird Leben.

 

„Es gibt die Fingerfertigen und die Schlagfertigen. Es gibt die Ungeschickten, die Tölpel und die Clowns. Am schlimmsten sind die Witzeerzähler, die ständig knapp unter die Gürtellinie zielen und nicht merken, wie sehr sie langweilen. Viele sind schmierig wie Vorstadtcoiffeure. Aber es gibt einige, die höchste Bewunderung verdienen. Die Liebsten sind mir, welche an die Logik appellieren und sie außer Kraft setzen zur gleichen Zeit. Verblüffung, der Glaube an Wunder, Kinderaugen. Dem Zauberer sei Dank.“

 

Horst Hoppe war ein Zauberer, ein gefeierter Magier. Doch jetzt ist er damit beschäftigt, den letzten Gast in seiner Bar nach Sperrstunde verschwinden zu lassen. Nur sein Kaninchen Kali ist ihm geblieben. Ein Geschenk von Lili, seiner großen Liebe, die er an seinen ehemaligen Kollegen Holt verloren hat. Einmal will er es noch wissen. Das wird seine größte Nummer. Denn er ist einsam. Wenn doch Kali bloß kein weißes Zwergkaninchen, sondern eine Frau wäre...

 

„Kali, ich verzaubere dich! Ich mache dich zu meiner Frau. Was hältst du davon? Wir kennen uns, wir sind aneinander gewöhnt, wir haben die gleichen Interessen; du bist hübsch und klug; und es ist viel einfacher, Lebendiges in Lebendiges zu verwandeln als Stein in Fleisch.“


UA: 1992 im Vindobona / Wien

 

LESEPROBE

Manuskriptanforderung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.