Der Antrag

FÜSERS Clemens

Dramolett (2 D / 1 Dek)

 

Der Antrag einer arbeitslosen Schauspielerin auf finanzielle Unterstützung stößt bei ihrer Sachbearbeiterin am Arbeitsamt auf taube Ohren. Nicht, dass ihr diese nicht zustehen würde, es sind viel eher persönliche Gründe, die die Mühlen der Bürokratie langsam mahlen lassen. Denn die beiden Damen sind ehemalige Klassenkolleginnen, die sich nach Jahrzehnten in dieser für beiden unangenehmen Situation wiederfinden. Während die eine gezwungen ist sich selbst zu erniedrigen, um ihren Traum auch weiterhin leben zu können, wird ihre „Rivalin“ zusehends ihrer vermeintlichen Macht beraubt.

 

Der Antrag ist ein Dramolett, das mit pointierten Dialogen, skurrilem Humor und Momenten zarter Melancholie ein Abbild der desillusionierenden Situation am Arbeitsmarkt schafft und gleichzeitig Themen wie Gefühlskälte, Eifersucht und Orientierungslosigkeit anspricht.


UA: 2007 durch die Society Players – theater hautnah e.V. / Berlin

 

LESEPROBE

Manuskriptanforderung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.