Trent Park

ZÜRNER Bernhard

Drama (8 H / 1 Dek)

frei zur UA

 

Trent  Park  war  ein herrschaftliches  Anwesen nördlich von London, mit großen Rasenflächen, imposanten Baumgruppen von Zedern und uralten Eichen, mit Wildententeich und Golfplatz. In den beiden oberen Stockwerken des Schloß-Hauptgebäudes  waren von 1943 bis 1945 88 hohe deutsche Offiziere als Kriegsgefangene, POWs (Prisoners of War), untergebracht.
Trotz des Gefängnischarakters könnte in jener Zeit der Gegensatz zur Realität auf den Schlachtfeldern Europas kaum größer sein: hier Friede, Schönheit, gepflegtes Leben – dort Krieg, Verwüstung, Tod…
Das Stück, das auf ca. 10.000 Seiten britisch-geheimdienstlicher Abhörprotokolle basiert, spielt in den letzten Monaten des Krieges und zeigt in 12 Szenen das Leben und Denken von  acht hohen Herren der deutschen Wehrmacht. Es geht dabei um die enttäuschten, politisch-privaten Hoffnungen der „Anti-Nazi-Gruppe“ unter diesen Offizieren: die aufgezwungene Untätigkeit zu überwinden und durch eine erwartete Zusammenarbeit mit den Westalliierten die weitere Zerstörung Deutschlands aufzuhalten.

 

Trent Park beschreibt herausragend recherchiert ein bisher kaum beachtetes Kapitel des Zweiten Weltkriegs – ein historisches Kammerspiel, wie geschaffen für die Bühne. Mit diesem Stück gelingt es Bernhard Zürner Geschichte lebendig zu machen und dadurch dem Gegenwartstheater jene „Welthaltigkeit“ zu verleihen, die von den Theatermachern stets gefordert wird.

 

LESEPROBE

Manuskriptanforderung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.