Lieblinge des Himmels

HABERL Klaus

Drama (6 D / 8 H / 1 Dek)

 

„Es muss ein Glück geben, das sich von den äußeren Umständen trennen lässt.“
Heinrich von Kleist


Das Stück "Lieblinge des Himmels" nimmt das oben angeführte Zitat von Heinrich von Kleist zum Ausgangspunkt der Handlung. Die Protagonisten, die in einem Mittelklassehotel einer Großstadt auf sich und andere treffen, sind allesamt Glücksucher. Allerdings sind sie nicht bereit, auf ihr Glück zu warten, sondern sie fordern es geradezu heraus. Sie wollen das ganze Glück und sie wollen es jetzt.


"Lieblinge des Himmels" zeigt Menschen, die sich gegen die Flüchtigkeit des Glücks auflehnen. Sie haben nichts zu verlieren. Sie sind bereit, bis an die Grenzen ihrer Leidenschaft zu gehen, um das eingelöst zu bekommen, was sie sich vom Leben erhofft haben. Sie werden zu wahren Himmelsstürmern: ein Stück über die Sehnsucht nach Leichtigkeit, Freude und Mut.

 

UA: 15. April 2011 im Landestheater Niederösterreich | Theaterwerkstatt

 

„’Über die Sehnsucht nach Leichtigkeit, Freude und Mut’ wollte Haberl schreiben - das Publikum zollte dem Ergebnis dieser Intention und den Mitwirkenden freundlichen Premierenbeifall.“ APA | 16.04.2011

 

„Klaus Haberl lässt in seinem stilistisch meisterhaften und kunstvoll komponierten Drama verschiedene Personen in einem Hotel aufeinander treffen, denen eines gemeinsam ist: die Suche oder vielmehr das Verlangen nach Glück.“ Johannes Schmid, LitGes | 16.04.2011

 

„Ob Schriftsteller (Helmut Wiesinger), Muttersöhnchen (Philipp Brammer), Model (Julia Schranz), Student (Oliver Rosskopf), Soldat (Hendrik Winkler), Blumenhändlerin (Pippa Gallo) – sie alle streben nach Glück, verstrickt in problematische Beziehungsgefüge und Loyalitäten, Liebesbedürftige im Lebenskorsett, verliebt in die Suche nach Freiheit.“ NÖN | 18.04.2011

 

„Haberl zeigt dabei im positivsten Sinne unaufgeregtes Theater mit vielen tiefsinnigen Beachtungen unter der Oberfläche der Dialoge und in beeindruckend poetische Sprache getaucht.“ Mario Kern, NÖN St. Pölten | 18.04.2011

 

„Die Empfangshalle eines Hotels, ein Rezeptionstisch, Polstermöbel und altmodische Tapeten: Die Menschen, die hier ein- und ausgehen, suchen nach dem Glück.“ Der Standard | 20.04.2011

 

LESEPROBE

Manuskriptanforderung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.